Ausstellung in unserer Pop up Galerie Neuss

 

„Bei Anruf Kunst“
Pop-Up Galerie

Geöffnet: Samstags von 10.00 bis 14.00 Uhr

Terminvereinbarungen zur Besichtigung unter diesen beiden Telefonnummern:

0163 7415262 Robert Jordan und 0213132389 Sofie Schwickerath

Sebastianusstraße 4, 41460 Neuss

 

 

ACHTUNG: fällt coronabedingt aus!!!

Wochenende für die Kunst

Samstag 29.05. - Sonntag 30.05.2021

 

Arbeitsplatz Kunst

Die Ordnungsämter der teilnehmenden Städte haben in einer gemeinsamen Sitzung entschieden, dass eine solche Veranstaltung zum aktuellen Zeitpunkt nicht möglich ist.

 

 

Kunstkalender 2018 "Das Geheimnis hinter dem Gesicht"

 

Auszug aus der Eröffnungsrede von Frau Dr. Bettina Zeman ( Kustodin Clemens Sels Museum Neuss):

... Entgegen der klassischen Abbildfunktion früherer Jahrhunderte ist es heute vielmehr der ganz eigene, individuelle Ausdruck, dem es anhand des Gesichts in Malerei und Zeichnung, Collage und Fotografie nachzuspüren lohnt. So stellt sich die Darstellung des Menschen immer wieder neu und anders dar: Das macht das große Geheimnis aus, das sich hinter dem Antlitz zu verbergen scheint. Lässt sich eine Person wiedererkennen, lässt sich der Ausdruck und die Befindlichkeit des Modells erahnen oder bleibt der Mensch hinter dem Bild verborgen? Oder ist es nicht vielmehr der Künstler selbst, der die Darstellung seines Gegenübers zum Spiegel seiner Selbst, seiner Seele und künstlerischen Fragestellung werden lässt?
Beginnen möchte ich mit dem Titelmotiv von Heike Plohs, das beispielhaft jenes „Geheimnis hinter dem Gesicht“ offenbart, das den besonderen Reiz des Kunstkalenders 2018 ausmacht. Einige wenige, gekonnt gesetzte Linien verdichten sich zu dem skizzenhaft angelegten Gesicht einer jungen Frau, die sich hinter einem lichten Schleier aus orange-roten und violetten Aquarellpartien zu verbergen scheint. Das flüchtig anmutende Gesicht entsteht und entschwindet – nichts ist gegeben, sonders alles entsteht vielmehr in der Vorstellung des Betrachters. Das zarte Antlitz verbleibt in seiner puren Andeutung und entzieht sich seiner Endgültigkeit und Greifbarkeit. Die Papierarbeit von Heike Plohs verbirgt mehr als sie zu erkennen gibt und bewahrt dadurch ihr ganz eigenes Geheimnis. An der Schnittstelle von Entstehen und Entschwinden, von Erkennen und Verlieren spiegelt sie exemplarisch die vielfältigen Möglichkeiten und die große Freiheit wider, die das Bildnis in der zeitgenössischen Kunst noch heute besitzt.....